Heizzentrale / Schaltstation

 

Beim Umbau zur Empfangsstelle, wurde auch das kleine Nebengebäude mit dem Heizwerk hinter Hangar #4 an- bzw. umgebaut. In diesem vergrößerten Winkelbau befand sich nun auch die Schaltstation und daran angeschlossen, die neue Heizzentrale mit zwei Schornsteinen.

Daneben wurde noch eine Nissenhütte aufgebaut, die zur Lagerung der Kohle diente. Nachdem man später auf einen anderen Brennstoff umgestellt hatte, wurde sie nicht mehr benötigt und entfernt.

Als befestigter Zugang zu diesem Gebäude wurde ein Rundweg um Hangar #4 betoniert, der heute nur noch teilweise vorhanden ist. Das Nebengebäude und die Schornsteine wurde leider 2020 vollständig entfernt.

 

 

Abb.1:

Die Abbildung zeigt links das Hallendach von Hangar #4. Im länglichen Anbau nach rechts, neben dem Heizwerk mit den beiden Schornsteinen befand sich die Schaltstation. Das Dach dieses Nebengebäudes ist auf diesem Bild aus dem Jahre 2017 bereits teilweise eingebrochen.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2017)

 

Abb.2: 

Die Seitenansicht der Schaltstation über das die Stromversorgung der Empfangsanlage erfolgte. Man kann gut erkennen das für den An- bzw. Umbau neue Zieglsteine verwendet wurden.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2016)

Abb.3: 

Im inneren des Gebäudes sind noch gut die Überreste der Schaltschränke zu erkennen. Die meisten kupferhaltigen Teile wurden allerdings bereits entwendet.

Der Strom wurde von den angrenzenden Gemeinden bezogen, wie auch die Beschriftung der beiden Schaltzellen zeigt.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2016)

Abb.4: 

Eines der Hauptschalter in der Schaltstation.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2016)

 

Die Schaltanlegen aus Abb.3 und 4 befand sich im rechten Teil des Gebäudes. Im linken Teil war die Notstromversorgung für die Empfangsstelle untergebracht. Im inneren des Gebäudes konnte man 2016 nur noch Befestigungssockel für die Notstromaggregate vorfinden.

 

Abb.5: 

Die Seitenansicht der Schaltstation. Dahinter die Schornsteine vom Heizwerk. Der betonierte Zugangsweg wurde erst mit dem Umbau zur Empfangsstelle angelegt. Links befindet sich die Rückseite von Hangar #4, der hier einen neuen Zugang bekommen hatte, nachdem die Vorderseite beim Umbau zur Empfangsstelle verschlossen wurde.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2016)

 

 

Abb.6 und 7.: Der Heizkeller befand sich hinter der Schaltstation und lag etwa einen halbes Stockwerk tiefer. Man konnte ihn über einen rückseitigen Eingang erreichen.

Die Anlage wurde bis in die 80er Jahre, solange das Hauptgebäude noch von der Post genutzt wurde, gewartet und erneuert. Deshalb sind die abgebildeten Installationen teilweise neueren Ursprungs. Später wurden dann auch hier die wertvollsten Teile und Kabel entwendet.

Die Bilder zeigen den Betriebsraum im Jahre 2016. 

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de (2016)

 

Quellen:

National Archives and Records Administration 

Luftbilddatenbank Dr. Carls GmbH

Google Earth, google earth.de

J. Lenhart, Informationen

National Collection of Aerial Photography

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2021, Fliegerhorst-Eschborn.de