Hangar #5

Die folgenden Bilder zeigen die das was heute von Hangar 5# noch übrig geblieben ist.

 

Abb.1-3:

Rundbau der Flugaufsicht vom ehemaligen Hangar #5, mit Blick auf das Vorfeld.

Das Gebäude selbst ist mittlerweile stark einsturzgefährdet. 

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

 

  

Ursprünglich waren alle Rundbauten an den Hangars zweigeschossig und nur an einer Seite vorhanden. Jeweils in der Vorderansicht, nur links.

Im Frühjahr 1945, bei der Besetzung durch die Amerikaner war auch an diesem Bau das 1. Obergeschoss noch erhalten.

Auf Bildern aus dem Jahre 1949 sieht man, dass zu diesem Zeitpunkt dann alle verbliebenen Rundbauten an den Hangars bis auf Erdgeschossebene zurückgebaut waren.

Der Rundbau an Hangar 4#, so wie er heute auf der rechten Seite noch zu sehen ist, war im Oktober 1943 nicht vorhanden. Man kann davon ausgehen das er bei den Reparaturarbeiten nach dem Angriff 1944 erst angebaut wurde. Das deckt sich auch mit den Planungsunterlagen, die an den vorderen Hangars immer nur einen Rundbau (links) vorsahen.

 

Abb.4

Die Abbildung zeigt den hinteren Teil des westlichen Gebäudeflügels von Hangar #5.

Was hier wie ein Balkon aussieht, war ein Notausgang.

Den gab es an allen Hangars an der gleichen Stelle, weil sich in jedem Flügel nur Treppenhaus befand, das vorne im Gebäude, links und rechts neben dem großen Tor der Flugzeughalle war.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

 

 

 

 

 

 

Abb5.:

Diese Abbildung zeigt den Gang im Erdgeschoss des westlichen Flügels von Hangar 5#. Gut zu sehen ist Eisenbewehrung in dem Betontäger der Decke. Im Gang befinden sich mehrere Zwischentüren, von denen nur noch die Türrahmen übrig geblieben sind.Teilweise wurden sie nachträglich erst eingebaut.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

 

 

 

 

Abb.6: 

Man sieht hier links den zweigeschossigen, östlichen Flügel von Hangar #5. Rechts angeschlossen, der Verbindungstrakt, eingeschossig mit schrägem Dach.

 

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

Abb.7:

So sieht der Verbingstrakt heute von innen aus. Übrig geblieben ist nur noch das Betongerippe vom Dach. Die Segmente dazwischen sind bereits eingefallen. Im Hintergrund die Fensteröffnungen.

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

 

 

Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2022, Fliegerhorst-Eschborn.de