Base Gym

Die Sporthalle

 

Im Rahmen der Umbauarbeiten zur Einrichtung einer Funk- Empfangsstelle mit Zentrale in Hangar #4, wurde von den Amerikanern das freitragende Hallendach von Hangar #3 und #5 demontiert.

Die Dächer waren beim Angriff am 15.08.1944 zwar beschädigt worden, aber der Hauptteil der Konstruktion konnte noch verwendet werden. 

In den letzten 3 Jahren nach Kriegsende dienten die Hangars den Amerikaner, die das Dach behelfsmäßig repariert hatten. Jetzt wurden die Dächer inklusive der senkrechten Stahlstützen fachgerecht demontiert. (siehe Heute, Abb.4) Da Baumaterial immer noch knapp war, wurde eines der Dächer auf der Rhein Main Airbase als Hallendach für die neu errichtete "Base Gym" (Sporthalle) verwendet. Die Halle hatte damit die gleichen Abmessungen wie der noch verbliebene Hangar #4 in Eschborn, abzüglich der beiden Gebäudeflügel.

 

Auf dem linken Bild, das die "Base Gym" frühestens im Jahre 1957 zeigt, wie sich aus den Fahrzeugen davor ableiten läßt, kann man deutlich die Übereinstimmung mit dem heute noch vorhandenen Hangar #4 in Eschborn erkennen (Bild rechts). Die Ansicht zeigt die rückseitig vorhandene, weit heruntergezogenen 3- reihigen Fensterfront. 

Das Gebäude wurde in den Lageplänen der Rhein Main Air Base mit A273/565 bezeichnet.

 

 

 

Abb.1: Die Abbildung zeigt die Base Gym auf der Rhein Main Airbase. Die freitragende Dachkonstruktion stammt von einem Hangar in Eschborn. 

 

Bildquelle: gg-online.de

 

Das Bild wurde freundlicherweise von Hans-Jürgen Pilgerstorfer, hjp-medien zur Verfügung gestellt.

 

 

Abb.2: Das Bild zeigt die Innenansicht von Hangar #4 in Eschborn mit Blick auf die rückseitige Fensterfront. Hangar #3 und #5 waren baugleich. 

 

Bildquelle: © Autor, fliegerhorst-eschborn.de

 

 

Luftaufnahmen aus dem Jahre 1952 bestätigen dies und zeigen die bereits fertiggestellte Halle auf der Air Base. In Eschborn fehlen zu dem Zeitpunkt die beiden Dächer.

 

Später wurde die Sporthalle duch An- und Umbauten noch verändert. Trotzdem erkennt man bis zum Schluß die Übereinstimmung mit Eschborn, vielmehr sieht die Halle jetzt fast genauso aus wie in Eschborn der letzte umgebaute Hangar. 

 

 

 

Abb.3: Die Abbildung zeigt die Base Gym auf der Rhain Main Air Base im Jahre 2006. Es sind mittlerweile einige An- und Umbaubauten an der Halle vorgenommen worden. Deutlich ist die Ähnlichkeit zum letzten Hangar in Eschborn zu erkennen.

 

Bildquelle:  © Hans-Jürgen Pilgerstorfer 2006, fotocommunity.de

Das Bild wurde freundlicherweise von Hans-Jürgen Pilgerstorfer, hjp-medien zur Verfügung gestellt.

 

 

Abb.4: Die Luftaufnahme zeigt die Rhain Main Air Base 1988. Im Kreis befindet sich die Sporthalle. 

 

Bildquelle: NARA, Ref. 330-CFD-DF-ST-89-02118

 

Einige Zeit nach der Schließung der Rhein Main Air Base im Jahre 2005 wurde auch die Sporthalle im Rahmen der Abbrucharbeiten vollständig entfernt. Abb.3 zeigt die Halle auf der verlassenen Base nur kurze Zeit vor dem Abriss.

Der Hangar in Eschborn dagegen steht weiterhin unter Denkmalschutz, wird aber tatsächlich nur wenig geschützt.

 

 

Quellen:

 

Dr. John Provan, US-amerikanischer Historiker

Digitale Luftfahrt Bibliothek, luftfahrt-bibliothek.de

Hans-Jürgen Pilgerstorfer, gg-online.de

Hans-Jürgen Pilgerstorfer, fotocommunity.de

National Archives and Records Administration 

fliegerhorst-eschborn.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 - 2019, Fliegerhorst-Eschborn.de